Spreewald

Wir haben nur diese eine Erde.
Klassiker des ökologischen Bewusstseins

Propstei Sankt Gerold
Großes Walsertal / Österreich

7.– 12. Juli 2020

Der globale Klimawandel hat nun auch den europäischen Kontinent erreicht. Die ökologische Krise zwingt uns, unseren Lebensstil, aber auch unser Verhältnis zur Natur grundlegend zu überdenken. An warnenden Stimmen hat es in den letzten Jahrzehnten nicht gefehlt, allein: wir haben sie nicht hören wollen. Doch jetzt stehen wir mit dem Rücken zur Wand. In der Not wachse das Rettende auch, hoffte vor über 200 Jahren der Dichter Friedrich Hölderlin; und tatsächlich könnte die Reaktion der Natur auf unsere Freibeuter-Mentalität eine Chance für einen neuen Gesellschaftsvertrag sein, der das Wohl von Mensch und Natur in den Blick nimmt. Die Aufgabe der Philosophie in diesem Zivilisationsdrama ist eine zweifache: Sie erinnert an die großen Klassiker des ökologischen Bewusstseins, um daraus einen ökologischen Grundvertrag zu entwerfen, der eine ähnliche Wirkkraft entfalten könnte wie vor 300 Jahren die philosophischen Entwürfe, die zum republikanischen Rechtsstaat geführt hatten. Das und nichts weniger ist das Programm der philosophischen Reise in das Bioreservat Großes Walsertal.

Das Seminar: Zunächst geht es zu den Klassikern des ökologischen Bewusstseins (Herder, Goethe und Alexander von Humboldt). Hier liegen die Wurzeln unserer gegenwärtigen Schlüsselworte von Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit, vom ‚Netzwerk Natur‘. Dann wenden wir uns den Klassikern des 20. Jahrhunderts zu: Rachel Carson (»Der stumme Frühling«), Dennis und Donnella Meadows (Club of Rome), Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naomi Klein (»Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima«) u.a. Auch orientieren wir uns an außereuropäischen Traditionen auf unserer Suche nach ökophilosophischen Impulsen. Als Höhepunkt der Walsertaler Tage erarbeiten wir uns Grundzüge zu einem ökologischen Grundvertrag, um deren Publikation wir uns anschließend bemühen. Müsste doch klappen bei so viel engagiertem Geist!

Propstei

Seminarbeginn und –ende: 7. Juli, 18 Uhr mit Begrüßung,
Abendessen und einführender Skizze des Themas, Abreise nach dem Frühstück am 12. Juli 2020.

Reader: wird Ihnen drei Wochen vor Seminarbeginn zugesandt.
Muss keineswegs vorab gelesen sein!

Gruppengröße: 12 – 20 Personen.

Wanderungen: in der Sommerlandschaft des Großen Walsertals.

Anreise: individuell.

Kosten: fünf Übernachtungen mit Halbpension in der Propstei Sankt Gerold, Vorarlberg.
Kaffee-/Teepausen während des Seminars, Seminar, Skript und Seminarraumkosten
 im DZ € 1160, EZ-Zuschlag € 60. Superior: DZ € 1210, EZ Zuschlag € 135.

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht