Freiheit, Moralität und Weltbürgertum
Kants kosmopolitische Philosophie

2.– 7. Juli 2018
Akademie Tutzing am Starnberger See

 

20170628_155606Philosophieren ohne Kant – ein Ding der Unmöglichkeit! Denn stets steht der alte Königsberger im Hintergrund. Wie kein anderes Denken hat seine Vernunftphilosophie unsere modernen Auffassungen von Moral, Recht und politischer Ordnung geprägt. In uns allen pulsiert ein starkes Kantisches Herz. Im Schlossgarten der bezaubernden Akademie Tutzing, direkt am Starnberger See gelegen, philosophieren Sie über Kants Menschenbild, den Kategorischen Imperativ und über seine politischen Hoffnungen eines weltbürgerlichen globalen Friedens. Wenn es Antworten auf die aktuelle Problemlage des 21. Jahrhunderts gibt, dann sind sie in der Philosophie Kants zu finden. Ich umschiffe Ihnen die schwierigen Klippen der Weltphilosophie Kants und führe sie kundig in den Kern seines Denkens hinein.

 

Das Seminar: Den Einstieg in Kants Weltphilosophie nehmen wir über Kants Ethik und diskutieren ausführlich die berühmte Formel des Kategorischen Imperativs. Dabei lesen wir die entscheidenden Passagen im Original. Der zweite Tag steht ganz im Zeichen des Freiheitsbegriffs. Schon Kant musste sich gegen den Determinismus zur Wehr setzen. Er zeigt auf, weshalb die Freiheit ein essentieller Bestandteil unseres humanen Selbstverständnisses ist. Die letzten beiden Tage schwenken den Horizont auf Kants politische Philosophie: In seiner Schrift ‚Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht‘ entfaltet Kant seine republikanischen Hoffnungen. Kants zentrales politisches Vermächtnis findet sich in seiner Epoche machenden Schrift ‚Zum Ewigen Frieden‘, in der er den Vorschlag eines Föderalismus freier Staaten entfaltet – 125 Jahre vor der Gründung des Völkerbundes und 150 Jahre vor der Gründung der Vereinten Nationen. Hier entwirft Kant die Idee eines Völkerrechts sowie die Vorstellungen eines Weltbürgerrechts – womit Kant auch ein Vorreiter war für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (seit 1959/1998 in Straßburg ansässig).

R20170628_155930eader: die ausführliche Textsammlung müssen Sie keinesfalls vorher durchgearbeitet haben!

Gruppengröße: 12 – 20 Personen.

Ausflüge und Wanderungen: Buchheim-Museum, Dampfer-Fahrt südliche Rundfahrt, E-bike-Tour (oder Taxi) zum Kloster Andechs, Baden am eigenen Seeufer.

Anreise: individuell.

Kosten: Fünf Übernachtungen im historischen Schloss der Akademie Tutzing, Halbpension (davon zwei Essen auswärts), Kaffeepausen, Seminar, Seminarskript und Tagungsraumkosten im DZ € 1490, EZ-Zuschlag € 120

Detaillierteres Programm und Anmeldung Zeitreisen logo neu

 

Philosophisches Forum

 
 

Peter Vollbrecht